Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Warnung vor Betrugsmasche per WhatsApp

Betrugswarnung WhatsApp
Warnung vor Betrugsmasche per WhatsApp
"Mama, ich habe eine neue Handynummer...": So beginnt eine neue Betrugsmasche auf Mobiltelefonen, die auch im Kreis Höxter häufig auffällt. Die Polizei Höxter hat dazu ein kleines Warn-Video erstellt, das weiter geteilt werden kann.
Von Jörg Niggemann

"Mama, ich habe eine neue Handynummer...": So beginnt eine neue Betrugsmasche auf Mobiltelefonen, die aktuell auch im Kreis Höxter häufiger auffällt. Angeblich sei das alte Handy verloren oder kaputt gegangen, heißt es in den weiteren Nachrichten. Und kurz darauf wird um Geld gebeten. Die Überweisung landet allerdings nicht bei den vermeintlichen Kindern oder Enkeln, sondern auf Konten von Betrügern. Die Polizei Höxter warnt daher ausdrücklich vor der neuen Methode, die sich überwiegend per Messanger-Diensten verbreitet.

Neben Enkeltrick, Schockanrufen oder falsche Polizeibeamte am Telefon versuchen Betrüger seit einer Weile auch über diesen Weg, an das Geld ihrer potentiellen Opfer zu gelangen. 

 

Zu diesem Thema hat die Polizei Höxter ein kleines Warn-Video erstellt. Es eignet sich zum Beispiel, um es im eigenen Status zu hinterlegen oder auf anderen Kanälen zu posten oder verschicken, damit Angehörige und Bekannte gewarnt werden. 

Download hier: /sites/default/files/2022-04/WhatsApp-Betrug_2_0.mp4 
(Tipp für iPhone-Nutzer: Lange auf den Link drücken, dann erscheint ein neues Menü mit der Option "Verknüpfte Datei laden" )

Die Polizei Höxter begrüßt es ausdrücklich, wenn dieses Warn-Video weit verbreitet wird, um mögliche Opfer rechtzeitig vor dieser Betrugsmasche zu warnen. 

 

In einigen Fällen sind im Kreis Höxter bereits Betrugs-Opfer auf die Geldforderungen eingegangen. Häufig fällt der Betrug erst auf, wenn der wirkliche Angehörige sich persönlich meldet. Auffällig ist zurzeit, dass nicht nur Senioren/innen geschädigt werden, sondern auch jüngere Generationen von dieser Betrugsmasche betroffen sind.

Meist werden Messenger-Dienste, zum Beispiel WhatsApp, zur ersten Kontaktaufnahme genutzt. Dort geben sich die Täter im Chat als Angehörige aus. Die geänderte Nummer wird dadurch begründet, dass das vorherige Handy defekt sei oder verloren wurde. Dann folgt die zunächst harmlos wirkende Aufforderung, diese Nummer abzuspeichern und die alte zu löschen. Kurz danach wird jedoch ein Problem oder eine Notlage geschildert, für die eine Geldüberweisung notwendig sei. Da das neue Handy noch nicht mit dem Online-Banking verbunden sei, könne der vermeintliche Angehörige diese Überweisung aktuell nicht selbst tätigen.

Die Polizei Höxter rät, bei einer Kontaktaufnahme dieser Art misstrauisch zu sein. Es empfiehlt sich, Angehörige unmittelbar unter der bislang bekannten Nummer anzurufen, um den Sachverhalt zu hinterfragen. Geldüberweisungen und -übergaben an Unbekannte sollten nie durchgeführt werden. Bei einer getätigten Überweisung ist es in jedem Fall ratsam, das Geldinstitut zu informieren, um die Zahlung eventuell noch rückgängig machen zu können. Betroffene sollten darüber hinaus eine Anzeige bei der Polizei erstatten.

Weitere Informations- und Beratungsmöglichkeit bietet Katharina Willberg im Rahmen der Kriminalprävention an: Telefon 05271/ 962-1353, katharina.willberg [at] polizei.nrw.de

 

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110