Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Die Polizei im Kreis Höxter als Wunschbehörde ausgewählt

Nachersatz KPB Höxter 2020
Die Polizei im Kreis Höxter als Wunschbehörde ausgewählt
14 neue Polizeibeamtinnen und -beamte verstärken nun die Polizei im Kreis Höxter an den drei Wachstandorten in Höxter, Warburg und Bad Driburg. Mit herzlichen Worten und etwas Werbung für die Vorzüge des Kreises Höxter empfing der Abteilungsleiter Polizei, Polizeidirektor Christian Brenski, die Neuzugänge.
von Jörg Niggemann

Die Begrüßung des so genannten Nachersatzes erfolgt bei der Polizei NRW traditionell am 1. September.

Das Besondere an diesem Jahrgang: Alle 14 haben den Kreis Höxter ausdrücklich als ihr Wunschziel angegeben. "Das war nicht immer so", betonte der Abteilungsleiter der Polizei, "daher freue ich mich besonders, dass sie da sind."

Von den 14 neuen Kollegen, die alle im Streifendienst eingesetzt werden, kommen sieben direkt von der Fachhochschule und absolvieren hier ihre erste reguläre Verwendung im Polizeivollzugsdienst. Die meisten von ihnen stammen aus dem Kreis Höxter und haben ihre Heimatbehörde ganz bewusst als Wunschziel ausgewählt.

Die sieben weiteren Polizeibeamtinnen und -beamte bringen zum Teil schon langjährige Berufserfahrung aus anderen Dienststellen in ganz NRW mit. Oftmals aus familiären Gründen haben sie sich dazu entschieden, nun gezielt in die Kreispolizeibehörde Höxter zu wechseln.

Sie werden nun auf die drei Wachstandorte im Kreis Höxter verteilt: drei von ihnen verrichten künftig ihren Dienst in Bad Driburg, vier in Warburg und sieben in Höxter. Polizeidirektor Christian Brenski wünschte ihnen viel Freude und Erfolg im Dienst und einen guten Start.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110