Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Jahresbericht der Polizei im Kreis Höxter

Polizeiwachen im Kreis Höxter
Jahresbericht der Polizei im Kreis Höxter
Zahlen und Fakten der Kreispolizeibehörde Höxter

Liebe Leserinnen und Leser,

 

die Polizei im Kreis Höxter gewährleistet für fast 144.000 Einwohnerinnen und Einwohnern an jedem Tag der Woche, rund um die Uhr, die öffentliche Sicherheit mit ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in bestmöglicher Weise.

 

Hierbei orientierte sich die tägliche Arbeit an den Zielen, die im Sicherheitsprogramm der Kreispolizeibehörde Höxter als Schwerpunkte für das Jahr 2016 festgeschrieben wurden.

 

Die polizeiliche Präsenz in der Fläche und die Bewältigung der Flüchtlingsangelegenheiten sind im Jahr 2016 von uns konsequent verfolgt worden und haben zu einem hohen Sicherheitsgefühl unser Bürgerinnen und Bürger beigetragen.

 

Weitere Schwerpunkte der Polizei bestanden in der Bekämpfung der Einbruchskriminalität und der Verringerung von Unfällen mit schweren Folgen.

Um diese Ziele zu erreichen, setzt die Kreispolizeibehörde Höxter auf eine gute und kompetente Beratung in der Verkehrsunfall- und Kriminalprävention, sowie auf eine umfassende Information über die Verkehrs- und Kriminalitätsereignisse im Kreis Höxter.

 

Die Verkehrsunfalllage im Kreis Höxter ist wesentlich geprägt durch schwerwiegende Verkehrsunfälle auf dem Straßennetz außerhalb geschlossener Ortschaften. Durch ihr Geschwindigkeitsverhalten auf diesen Straßen verursachen Verkehrsteilnehmer überdurchschnittlich viele Verkehrsunfälle mit Schwerverletzten und Getöteten. Erfreulicherweise verringerte sich die Zahl der Verkehrsunfälle von 4424 im Jahr 2015, auf 4303 im Jahr 2016. Auch sind im Jahr 2016 die Verkehrsunfälle mit Personenschaden gegenüber dem Vorjahr gesunken. Zu schnelles Fahren ist aber immer noch eine der Hauptunfallursachen und führt zu den schweren Folgen.

 

Die Bilanz der Kriminalstatistik der Kreispolizeibehörde Höxter weist eine geringe Zunahme von Straftaten gegenüber dem Vorjahr auf (von 6882 im Jahr 2015 auf 7040 im Jahr 2016), gleichzeitig blieb die Aufklärungsquote mit über 57% auf dem hohen Niveau der Vorjahre. Auffällig und entgegen dem Trend im Land NRW war eine steigende Zahl von Wohnungseinbrüche im Kreis Höxter im Jahr 2016. Waren im Jahr 2015 noch 132 polizeilich bekannt geworden, so mussten im vergangenen Jahr 185 registriert werden.

 

Trotz der Erhöhung im Bereich der Straftaten belegt der Kreis Höxter im landesweiten Vergleich einen vorderen Platz und gewährleistet dadurch einen hohen Sicherheitsstandard für die Bürgerinnen und Bürger vor Ort.

 

Die Polizistinnen und Polizisten im Kreis Höxter setzen sich jeden Tag mit großen Engagement und hoher Motivation - trotz starker Arbeitsbelastungen und Personalengpässen - für diese guten Ergebnisse ein, damit der Kreis Höxter auch weiterhin „die sichere Landregion“ in NRW bleibt.

 

 

Ihr

 

Friedhelm Spieker

 

Landrat